HLP HIRZEL & PARTNER

Open Innovation

Open Innovation

Open Innovation nutzt systematisch das Innovationspotenzial von Lieferanten und Nutzern – und integriert die externen Ideen mit den etablierten internen Innovationsprozessen.

Ein Beispiel: Ein HLP-Kunde baut eine elektronische Plattform und platziert dort gezielt Anfragen nach innovativen Lösungsansätzen. Zugang zu dieser Plattform haben ausgewählte Lieferanten, Forschungseinrichtungen und technische Berater. Diese haben jeweils 8 Wochen Zeit, Ideen einzubringen, die das Unternehmen in einem stringenten internen Prozess bewertet. Die besten Ideen werden in das kundeninterne Innovationsmanagement eingesteuert.

keyboardWas ist erfolgskritsch?
Bei der Umsetzung von Open Innovation sind – so die Erfahrung von HLP – sechs Kernthemen erfolgskritisch:

  • Der interne Kulturwandel – von der Ablehnung eines „hier nicht erfunden“ zu einem „mit Stolz hier entdeckt“,
  • die interne Akzeptanz, d.h. Abbau der Ängste vor Jobverlust und vor Job-Verarmung,
  • das Prozessdesign, vor allem die Qualität der Lieferanten-Briefings und die Effizienz in der (internen) Ideenbewertung,
  • der effektive Umgang mit Bedenken der Lieferanten hinsichtlich des Umgangs mit Intellectual Property und Datensicherheit,
  • die Lösung komplexer Vertragsthemen im Rahmen frühzeitiger Lieferanteneinbindung (insbesondere der Umgang mit Intellectual Property)
  • sowie die externe „Vermarktung“ und PR (Messen, Fachartikel, Konferenzen, Corporate Website, …)

Lesestoff

Artikel Open Innovation